Auf die Schiene: «Tägliche Warentransporte im UKV»

3. Platz für die Coop Genossenschaft/ railCare AG, Härkingen

Coop verlagert ihre Warentransporte zunehmend von der Strasse auf die Schiene. Das Konzept des unbegleiteten kombinierten Verkehrs (UKV) ermöglicht den Warentransport mit einer Kombination von Schiene und Strasse. Dabei werden Wechselbehälter per Lastwagen von einer Coop-Verteilzentrale zum nächstgelegenen Railport transportiert und dort per Kran auf die Zugskomposition von railCare umgeladen. Für Strecken ab 300 km ist das bereits heute üblich. Coop und railCare ermöglichen nun dieses System auch für kürzere Strecken. Der Warentransport auf der Schiene verursacht im Gegensatz zum Strassentransport weniger Feinstaubemissionen. Coop entlastet damit die Strassen und das Klima.

Die Jury würdigt insbesondere das Bemühen von Coop, auch auf kürzeren Strecken auf den Schienenverkehr zu setzen und damit grosse Mengen an CO2 einzusparen. Darüber hinaus hebt die Jury die enorme Signalwirkung auf andere Unternehmen hervor.

 
  • Applause: Roland Betschart (Zurich Schweiz), Joachim Masur (CEO Zurich Schweiz), Beat Zaugg (Project Manager), Philipp Wegmüller (CEO railCare AG)
  • Winners of 3rd place – Coop and railCare AG
  • Tobias Billeter Zurich Schweiz
  • Eliana Burki & Ialpinisti