HIS MASTERS VOICE – IN EIGENER SACHE

AN KLIMAWANDEL ANPASSEN

Der Zurich Klimapreis hat Pionier-Projekte und Umsetzungen ausgezeichnet, die Beiträge zum Klimaschutz leisten. Für viele Unternehmen, Institutionen und Start-ups war der Klimapreis Ansporn, innovative Massnahmen zur CO2-Reduktion zu verfolgen. Und der Klimapreis zeigt Wirkung: Mit den Preisgeldern konnten Unternehmen, Pioniere und Start-ups ihre Projekte weiterverfolgen, neue Ansätze realisieren und weiterentwickeln. Die Schweizer Unternehmen sind jetzt und heute sensibilisiert und in Sachen Klimaschutz gut unterwegs. Wie Sprichwort sagt: Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. In diesem Sinne ist es an der Zeit, einen Schritt weiter zu gehen: Zurich Schweiz verzichtet auf die Ausschreibung 2018 und fokussiert sich noch stärker auf den schweizweit einzigartigen Zurich Naturgefahren-Radar. Ziel ist es, die Bevölkerung zu sensibilisieren, klimabedingte Risiken zu erkennen und proaktiv zu handeln.

Wir investieren in die konsequente Weiterentwicklung und erweitern das Tool um Daten zu Sturm, Hagel und Erdbeben sowie die Gefährdung durch Radon. Warum ist das wichtig? Neuste Forschungsberichte zeigen: Die Durchschnittstemperatur auf der Erde wird schneller und stärker ansteigen, als bisher angenommen. Die Folgen? Mehr Stürme, Hochwasser und Murgänge. Schlicht noch mehr Wetterextreme.

Intelligenter Schutz ist in dieser Zeit das Schlagwort schlechthin. Je besser vorbereitet man auf mögliche Gefahren ist, desto weniger Schäden wird man erleiden. Mit der Erweiterung des Naturgefahren-Radars hilft Zurich Herrn und Frau Schweizer, sich an diese Ausgangslage anzupassen und wo nötig zu handeln. Mit wenigen Klicks erfahren Sie mit dem kostenlosen Online-Tool www.zurich.ch/naturgefahren, welche Naturgefahren Ihr Eigenheim oder Unternehmen bedrohen und wie Sie sich vor Naturgefahren schützen können. Oft mit ganz einfachen baulichen Massnahmen. Wer’s nutzt dem nützt’s!

Joachim Masur
Chief Executive Officer
Zurich Schweiz