Unförmiges Obst und Gemüse für attraktive Mahlzeiten

Lukas Bühler, Verena Bongartz, Thomas Lehmann

Das Start-up «Zum guten Heinrich» verarbeitet unförmiges Obst und Gemüse zu attraktiven Mahlzeiten. Das Unternehmen verfolgt dabei eine umfassende «No-Waste»-Philosophie.

Schätzungen zufolge werden in der Schweiz jährlich rund zwei Millionen Tonnen Nahrungsmittel weggeworfen. Ein grosser Teil davon entfällt auf optisch nicht konformes Obst und Gemüse; beispielsweise zu grosse Kartoffeln oder krumme Karotten. Diese Lebensmittel, die ihrer Form wegen nicht in den Handel gelangen, erwirbt das Catering-Start-up «Zum guten Heinrich» bei lokalen Bauern und verarbeitet es weiter zu hochwertigen vegetarischen und veganen Gerichten. Mittels Lastenfahrrad werden diese an Firmen- und Privatanlässe im Raum Zürich geliefert – emissionsfrei.

Der Entscheid der Jury
Das Start-up setzt am Beginn der Nahrungsmittelkette an, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden, und hat den ganzheitlichen Anspruch auf die Reduktion von Ressourcenverschleiss.